Netzwerk Klima- und Artenschutz Segeberg


Unser Planet ist unser Zuhause, unser einziges Zuhause.
Wo wollen wir denn hingehen, wenn wir ihn zerstören?
Dalai Lama

Willkommen bei NEKLAS,
dem neuen Netzwerk Klima- und Artenschutz Segeberg

Das Netzwerk Klima- und Artenschutz Segeberg will mit gebündelter Energie aller teilnehmenden Gruppen auf die lokalen politischen Gremien einwirken, dem verkündeten Klimanotstand gemäß auch zu handeln.

Auf den Punkt gebracht:

Das Deutsche Klima-Konsortium, ein Zusammenschluss von Forschungseinrichtungen im Bereich der Klimaforschung, hat unsere Situation mit fünf knappen Aussagen verdeutlicht:

1. Der Klimawandel ist real

2. Wir sind die Ursache

3. Er ist gefährlich

4. Die Fachleute sind sich einig

5. Wir können noch etwas tun

Der kürzlich veröffentlichte Sachstandsbericht des Weltklimarates IPCC hat nach Auswertung von 14000 Studien eine ebenso klare Botschaft, wie die Lübecker Nachrichten am 10.08.2021 schrieben:

„Der Klimawandel und seine Folgen schreiten rasant voran und sind weit verbreitet. Sollte es nicht zu schnellen, groß angelegten Reduktionen von Treibhausgasen kommen, ist das 1,5-Grad-Ziel oder sogar das 2-Grad-Ziel außerhalb der Reichweite.“

Schon lange ist bekannt und auch hierzulande spürbar, dass die Folgen der Klimaveränderungen uns alle betreffen.

„Computer berechnet Zukunft und gerät ins Zittern“ So lautete vor fast fünfzig Jahren eine Schlagzeile nach der Veröffentlichung der Club of Rome Studie „Grenzen des Wachstums“.

Vor fast dreißig Jahren, 1992, fand in Rio die erste Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung statt. „Global denken und lokal handeln“ wurde damals zum Motto zahlreicher NGOs zu Umwelt- und Klimafragen.

Getan hat sich bislang wenig. Trotz mehrerer Folgekonferenzen. Die neoliberale Ideologie des „alternativlosen“ Wachstums behindert nach wie vor notwendige Veränderungen.

Nur ein Wachstum, das dem Gemeinwohl dient, ist mit Klimaschutz und Klimagerechtigkeit vereinbar.

Wir haben ein Problem, und wir können es lösen. Was wir nicht haben, ist Zeit. Arved Fuchs